Lassen Sie uns einen Blick auf den ersten Begriff mit J werfen: Januar-Effekt.

Der Monat Januar war im Jahr 2021 ein sehr starker und erfolgreicher Monat für die meisten Kryptowährungen. Die Frage ist also ob es einen positiven Januar Effekt auf den Krypto Markt gibt?

Historische Daten zeigen, dass der Januar nicht immer ein guter Monat für die orangefarbene Münze und seine Verfolger war, aber es ist sicherlich eine interessante Theorie, und nach dem spektakulären Start in das Jahr 2021 sollte man das mal im Auge behalten.

Als nächstes haben wir: J-Kurve

Wenn Ihr Herz für Kryptowährungen wie Bitcoin schlägt und sie den Markt schon länger verfolgen, kennen Sie vielleicht die J-Kurve. Die J-Kurve spiegelt den werdegang der orangefarbenen Münze wieder. Der anfängliche Hype um Bitcoin hat einen Riesen Hype erzeugt, der zum Ansteigen des Preises geführt hat. Nach dem Hype kamen Einbrüche, als die Begeisterung und das Interesse erstmal wieder nachließen. Jetzt in der drittten Phasekönnen wir wieder eine Aufwärtskurve am Markt erkennen. Dieser ist der Reife des Bitcoins und der anderen reifenden Kryptowährungen zu verdanken.

Zu guter letzt JOMO

Jomo ist ein weniger bekanntes Schlagwort im Vergleich zu „FOMO„, das wir hier auf unserem Blog bereits vorgestellt haben. JOMO wird in der Regel von Händlern verwendet, die pessimistische Ansichten über das potenzielle Wachstum ausgewählter Kryptowährungen haben. Personen drücken ihr JOMO aus, wenn sie einen Token uninteressant finden oder weit weg von einer Investition in diesen sind.

Ich empfehle jedem der sein Geld in Krypto investieren möchte, sich eine Hardware Wallet zuzulegen!