Institutionelle Händler scheinen sich für eine Bitcoin Preisrallye auf $75,000 und darüber hinaus in den kommenden Monaten zu positionieren, laut Optionsmarktdaten.

„Am Montag nahmen einige Blockhändler Bull-Call-Spreads bei $75,000 und $100,000 Strike-Call-Optionen, die am 28. Mai auslaufen, über den außerbörslichen (OTC) Handels- und Abwicklungsdesk Paradigm,“ Swiss-based options analytics platform Laevitas told CoinDesk. „Dies könnten Institutionen sein, die darauf wetten, dass Bitcoin bis zum Sommer mindestens $75,000 erreichen wird.“

Eine Call-Option gibt dem Inhaber das Recht, aber nicht die Verpflichtung, den zugrunde liegenden Vermögenswert zu einem vorher festgelegten Preis an oder vor einem bestimmten Datum zu kaufen. Ein Bull-Call-Spread beinhaltet den Kauf von Call-Optionen zum/unter oder über dem Kassamarktpreis und den Verkauf einer gleichen Anzahl von Calls mit demselben Verfalldatum zu einem höheren Ausübungspreis.

Als Beispiel, am Montag um 20:23 UTC, kaufte eine Handelseinheit 100 Kontrakte der Call-Option mit Verfall am 28. Mai zum Basispreis von $75,000 und verkaufte 100 Kontrakte der Call-Option mit Verfall am 28. Mai zum Basispreis von $100,000. Bitcoin wurde bei $48,721 gehandelt, als der Call Spread gekauft wurde.

Institutionen neigen dazu, über OTC-Desks zu handeln, um eine Beeinflussung der Spotmarktpreise zu vermeiden. Von Paradigm vermittelte Trades werden automatisch ausgeführt, mit Margen versehen und bei Deribit abgewickelt, der weltweit größten Kryptooptionsbörse nach Handelsvolumen.

 

Ich empfehle jedem der sein Geld in Krypto investieren möchte, sich eine Hardware Wallet zuzulegen!

Der Handel kostete 4,75 BTC, was dem maximalen Verlust entspricht, den die Institution erleiden würde, wenn Bitcoin am 28. Mai bei oder unter $75.000 endet.

Die anfänglichen Kosten wären viel höher gewesen, wenn der Händler nur $75,000 Anrufe gekauft hatte. „Der Zweck des Call-Spreads ist es, eine bullische Richtung zu haben, aber die Kosten für den bloßen Kauf von Calls auszugleichen“, sagte Laevitas.

Der Verkauf von $100.000 Calls hat zwar die Kosten gesenkt, begrenzt aber auch die maximal mögliche Rendite auf 20,25 BTC. Die Strategie wird einen maximalen Gewinn erzielen, wenn sich bitcoin am 28. Mai bei oder über $100.000 einpendelt. Mehrere andere Call-Spreads wurden am Montag bei Strikes zwischen $52.000 und $100.000 gekauft.

Die Daten zeigen, dass Institutionen von dem jüngsten Preisrückgang unbeeindruckt bleiben und eine fortgesetzte Rallye in den nächsten drei Monaten vorhersehen.